colors night - Free Template by www.temblo.com
Home Archiv Gästebuch Abo RSS
Home Archiv Gästebuch Abo Kontakt RSS

Also ich bin am Flughafen angekommen, bin durch zig Kontrollen durch, hab mein Gepaeck geholt, Steckdosenadapter sowie Telefonkarten gekauft... und bin dann mit dem Taxi ins hostel. Das war ca 6 Uhr morgens.

Natuerlich konnte ich noch nicht einchecken, weil meine Vorgaenger noch nicht abgereist waren. Also bin ich erstmal ins Internet und stellte mit Entsetzen fest, dass keine deutsche Seite ging. Da hab ich mich natuerlich *gefreut* zumal ich nicht mal meine Emails lesen konnte...

Dann kam ein maedel an und zwei Tuepen. Das maedel und der eine Typ schienen sehr beschaeftigt zu sein. Der andere Typ, Miller (ist sein Nachname. Vornamen weiss ich gerad nicht), hatte noch Restalkohol und war noch nicht ins Bett gekommen. Das wollte er eigentlich auch gleich machen... aber da hat er MICH getroffen MuaHAHA!!! Und da war es vorbei mit schlafen gehen. Weil ich hatte mir am Flughafen zwei Redbull gekauft um mich vom Schlafen abzuhalten (Ich glaub der Jetlack geht schneller weg wenn ich mich gleich an die Zeiten in Sydney halte... und ich hab es knallhart durchgezogen... mit ein paar kurzen Durchhaengern allerdings). Jedenfalls kamen die Redbull gleich zum Einsatz nachdem ich beschlossen hatte, dass Miller mir doch etwas von Sydney zeigen sollte

Wir sind mit dem Zug zum Circular Quay (oder so) gefahren, waren am Opernhaus, haben uns den Hafen und die Bruecke angeschaut. Und dann beschloss ich, dass wir uns den Botanischen Garten anschauen sollten, der ja direkt neben dem Opernhaus ist. Und obwohl Miller schon zwei Monate hier ist, war er noch nicht im Botanischen Garten... und sonst auch kaum irgendwo. Das liegt daran dass er die ganze Zeit nichts anderes macht als sich mit seinen Kumpels zu besaufen.

Aber das war ja kein Problem, denn jetzt war ich ja da und jetzt konnten wir in diesen Garten. War ECHT wunderschoen da drin. Hab tolle Fotos gemacht. Wir sind recht lang gelaufen und wurden recht seltsam angeschaut zumal wir so fertig aussahen und Miller staendig irgendwelche Kraftausdruecke benutzte... War aber echt wunderschoen. Wie im Urlaub. Oder in einer der geilen Rehakliniken fuer Promis:

Das tolle war: Miller konnte Fotos von mir machen Die sind echt gut geworden.

Gegen 12 haben wir was gegessen (zum mitnehmen). nd ich fand es total witzig, mitten in der stadt Moewen zu fuettern (hier gibt es ziemlich viele davon). Die kamen natuerlich in Scharen angeflogen und ich bekam ein wenig Angst vor ihnen. Ich glaub andere Fussgaenger auch... ein wenig. Da hat Miller die Moewen verscheucht. Aber nach einer Weile hab ich sie wieder gefuettert... und dann hat Miller sie wieder verscheucht. So ging es weiter bis ich alles aufgegessen hatte. Absolut unverstaendlicherweise wurden wir bei dieser Aktivitaet auch recht seltsam von den anderen angeschaut. Ich glaub die haben uns fuer Junkies gehalten.

Dann sind wir zurueck ins hostel. Miller ist ins Bett und ich hab eingecheckt und hab mein Zimmer bezogen. Da schlafen noch 10 andere Leute drin und daher war es recht einfach Leute kennen zu lernen. So haben dann 2 Deutsche, eine Taiwanesin, ein Hollaender und ich beschlossen, zum Bondibeach mit dem Bus zu fahren. Es ist ganz schoen warm hier uebrigens. Ich lauf in Badelatschen durch die Gegend. Der Strand ist echt WUNDERSCHOEN. Und die Maenner auch. Ich sag nur: Surfer, Skater, Capoeira- Taenzer... was weiss ich. Alle mit megageilen Bodys und braungebrannt. Mannomann.

Die beiden Deutschen haben gebadet, was mir dann zu kalt war. Wir haben schoen `Football` gespielt, sind in der Sonne gelegen und sind dann nach China-Town, essen gegangen.

Danach-das war gegen 21 Uhr- war ich gnadenlos muede und bin ins Bett waehrend die anderen noch Pingpong gespielt haben.

 

© 2007 Free Template by www.temblo.com.
All rights reserved. Design by Luc Mos.
Host by myblog